Sie sind hier: Start / Die Crew

Die Crew

PaulSkipper Paul
Baujahr 1958
Beruf: bald keinen mehr
Zuständig für: nichts

Ich kam zum segeln, wie die Jungfrau zum Kinde…
Es war vor bestimmt 20 Jahren, wir wurden von einem damaligen Arbeitskollegen zu einer Feier bei ihm zuhause eingeladen. Zu später Stunde wurden dann Urlaubsbilder gewälzt. Dabei waren auch traumhafte Bilder von Segelurlauben. Ich weiß noch, dass ich gesagt hatte…. so einen Urlaub könnte ich mir auch super vorstellen.
2 – 3 Jahre später kam dann genau dieser Arbeitskollege wieder auf mich zu, er konnte sich an meine Aussage erinnern und meinte: Du wolltest doch mal segeln gehen….
Des einen Glück des anderen Leid. Er hatte wie jedes Jahr einen einwöchigen Segeltörn mit 2 Freuden geplant, dieser drohte jetzt ins Wasser zu fallen, da einer sich den Arm gebrochen hatte. Es musste Ersatz her…..ich überlegte ca. 3 – 4 Sekunden und habe zugesagt.
Wir flogen nach Skiathos Griechenland. Eine Woche einsame Inseln, in Buchten ankern, kristallklares Wasser, Spagethi kochen mit Meerwasser, einen Sternenhimmel wie ich ihn noch nie zuvor gesehen hatte……
Für mich war klar, ich musste lernen wie es geht. Ich habe mich sofort in einer Segelschule angemeldet und sämtliche Scheine gemacht, die man benötigt um ein Segelboot chartern zu können.
Seit diesem Urlaub gab es für mich und Conny nie mehr andere Urlaube als Segelurlaube. Zuerst haben wir natürlich gechartert und 2004 haben wir dann unser erstes Schiff gekauft. Eine gebrauchte Sunbeam 37, sie hörte auf den Namen „My Lady von Oldenburg“.

ConnySkipperin Conny
Baujahr 1960
Beruf: Chef vom Skipper
Zuständig für: alles

Bis Ostern 2001 hätte ich im Leben nie gedacht dass ich einmal den Segelschein machen würde. Ich stand da so am Steg in Ludwigshafen am Bodensee und schaute aufs Wasser, als mich plötzlich zwei völlig Fremde Menschen ansprachen und mich fragten „Warum schauen Sie denn so sehnsüchtig aufs Wasser?“ „Ich warte auf meinem Mann, der macht hier den Segelschein“. Die beiden fragten mich „Ja und warum nur er und nicht auch Sie?“ Ich antwortete: „Das ist nichts für mich, das mit dem Wind und den Segeln kapier ich sowieso nicht.“ Am nächsten Tag hatte ich meine erste Segelstunde bei Regen und Schnee…….und ich hab´ es doch kapiert.
Seither bin ich vom Segelvirus infiziert. Ein bisschen Fernweh hatte ich schon immer und wer weiß wo uns der Wind noch hinträgt. Wir lassen uns mal überraschen…

Krake PaulNavigator Krake Paul
Baujahr: Unbekannt, er tauchte auf aus den Tiefen des Meeres und seitdem ist er da.